TYPO3 v10  kommt - was Sie als Backend-Nutzer wissen sollten

TYPO3 v10 kommt - was Sie als Backend-Nutzer wissen sollten

Lesezeit ca. 3 Min.
Autor
Sven Hartung
Artikel
Webentwicklung

Das beliebte Content Management System (CMS) TYPO3 geht in die zehnte Runde. Wie gewohnt wird es alle 1,5 Jahre einem Update unterzogen. Ab dem 21. April 2020 wird voraussichtlich die Long Term Support Version (LTS) veröffentlicht. Long Term Support bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt die TYPO3 Community Unterstützung in Form von Sicherheitsupdates und Bugfixes bereitstellt und es im Normalfall keine neuen Features oder technischen Änderungen mehr gibt.

Vor einigen Tagen wurde die „feature -freeze“-Version veröffentlicht. Unter „feature-freeze“ versteht man den Stopp der Weiterentwicklungen. In den nächsten Wochen bis zur Veröffentlichung im April wird nun das System auf Herz und Nieren geprüft und letzte Fehler behoben.

 

Was ist neu in TYPO3 v10?

Das Upgrade hält einige Neuerungen bereit. Aber nicht alle sind auf den ersten Blick ersichtlich. Im Folgenden ist eine Übersicht über alle Änderungen, die man als Backend Nutzer kennen sollte.

 

Geschwindigkeit durch Ordnung

Bereits in Version 9 wurden Änderungen in der Codebasis vorgenommen und das Content Management System weiter stabilisiert. In der neuen Version wird dieser Weg fortgesetzt und das System wurde weiter aufgeräumt.

Weiterentwicklung der in TYPO3 v9 eingeführten Features

Eine weitere Erweiterung bringt das fluidbasierte Frontend-Anmeldeformular. Es ermöglicht, sehr einfach passwortbeschränkte Bereiche auf der Website zu erschaffen und diese zu personalisieren. Diese Funktion war schon in TYPO3 v9 zu finden, wurde aber in Version 10 noch einmal weiterentwickelt, um noch einfacher Konfigurationen durchzuführen.


Was ändert sich für den Backend-Nutzer in seiner täglichen Arbeit?

Auch in der täglichen Arbeit wird man einige Änderungen wahrnehmen können. Es sind zwar insgesamt eher kleinere Erweiterungen, aber einige können in der täglichen Nutzung einen echten Mehrwert bieten:

  • Dashboards

TYPO3 bietet ab Version 10 nun die Möglichkeit sich Dashboards anzulegen. Diese Dashboards geben Aufschluss über Systeminformationen, Errors und Stati sowie die Nutzung des Backends. Zudem hält TYPO3 ähnlich wie Google Analytics die Möglichkeit bereit, sich personalisierte Dashboards aufzubauen und so alles Wichtige auf einen Blick zu sehen.

  • Telefonfunktion für Links

Über diese Funktion kann der Backend-Nutzer einen normalen Link für mobile Nutzer in einen Telefonlink verwandeln.

  • Navigation über die Tastatur

Es ist in der neuen Version möglich, sich mithilfe der Tastatur durch das Menü des TYPO3 Backends zu bewegen

  • Vereinfachter Datei-Upload

Bisher hatten Nutzer, wenn sie versuchten eine bereits existierende Datei erneut hochzuladen, lediglich die Option „Datei überspringen“. Nun können Backend-Nutzer zusätzlich auswählen, ob die Datei umbenannt oder ersetzt werden soll. So kann man sehr schnell Bilder austauschen und aktualisieren.


Ist eine Migration auf TYPO3 v10 notwendig?

Alle paar Jahre migrieren kann anstrengend sein, aber ist absolut notwendig. Spätestens wenn zwei Versionsnummern zwischen dem eigenen System und der neuen Version liegen.

Problematisch bei veralteten Versionen des Content Management Systems sind vor allem Sicherheitsaspekte. Als Webseitenbetreiber ist man nach dem Telemediengesetz dazu verpflichtet, seine Webseite aktuell zu halten, um keine Sicherheitslücken zu riskieren. Während des Long Term Support (LTS) kümmert sich die TYPO3 Community um die notwendigen und regelmäßigen Sicherheitsupdates. Den kostenpflichtigen Extended Long Term Support (ELTS) stellt dann die TYPO3 GmbH zur Verfügung. Sobald der ELTS Support ausgelaufen ist, geht man das Risiko ein von Hackerangriffen getroffen zu werden, wenn man keine Migration durchführt.


Sollte ich migrieren? – TYPO3 Roadmap

Migrieren ist zeit- und kostenintensiv und meist ein ungeliebtes Thema. Es ist aber äußerst wichtig und führt zu mehr Sicherheit und Stabilität der eigenen Webseite. Jedoch muss nicht bei jedem TYPO3 Update sofort migriert werden. Man sollte hierbei ein Auge auf die offizielle Roadmap von TYPO3 haben.


Wie finde ich meine aktuelle Version heraus?

Um die Versionsnummer des aktiven TYPO3-Systems herauszufinden, muss man einfach im Backend in die obere linke Ecke schauen. Direkt unter dem TYPO3 Logo befindet sich eine Nummer. Wichtig ist dabei die erste Zahl. Zum Beispiel 7.x (TYPO3 v7), 8.x (TYPO3 v8) oder 9.x (TYPO3 v9).


Was tun bei Relaunch-Plänen?

Falls die Überlegung besteht, eine komplett neue Webseite aufzusetzen, sollte man trotz allem ein Auge auf die Roadmap werfen. Durch die Wahl des richtigen Zeitpunkts, kann man sich hier gegebenenfalls eine Migration ersparen.


Fazit

TYPO3 v10 ist keine komplette Neuauflage des beliebten CMS, sondern vielmehr die Vollendung eines stabilen Systems und das Setzen von Wegweisern in die richtige Entwicklungsrichtung.

Vor einer Migration sollte man deswegen keine Angst haben. Das System wird lediglich noch stabiler und effizienter und kann für die bestehende Webseite zum jetzigen Stand nur Vorteile bringen.

 

Artikel